Wolfs´ Foto-Galaxie

Wolfs´-Foto-Galaxie

Wolfgang Eicker Kaiser-Otto-Str. 48, 50259 Pulheim wolf@wolfgang-eicker.de

Veere - eine Stadt in Zeeland

Auf dieser Seite möchte ich - in loser Reihenfolge - jeweils einen Ort vorstellen, den ich immer wieder gerne aufsuche, weil er so reich an Motiven ist, was im Falle von Veere vor allem an seiner fast 800jährigen Geschichte liegt, die sich hier noch so deutlich zeigt. Dies hat allerdings auch zur Folge, dass mittlerweile sehr viele Menschen diesen Ort - vor allem in den Sommermonaten - besuchen. Am besten weicht man deshalb auf frühe Morgenstunden oder den Abend aus - oder besucht Veere zu einer anderen Jahreszeit. Kurz zur Geschichte der Stadt: Entstanden als Siedlung „Kampvere“ im 13. Jh. Wurde im 16. Jh. Umschlagplatz für schottische Wolle mit einer eigenen schottischen Kolonie. Das Haus „De Schotse Huizen“ am heutigen Kai ist noch eine sichtbare Erinnerung an diese Glanzzeiten. Das Rathaus wurde im 15.Jht. errichtet, der Turm mit dem Glockenspiel 1 Jh. später. Der Turm „Campveerse Toren“ war damals Teil der umfangreichen Verteidigungsbauten der damaligen Handelsstadt, heute beherbergt er eine der ältesten Hotels der Niederlande, mit einer wunderbaren Aussicht auf das Veerse Meer vom Restaurant aus. Dann ist noch unbedingt die „Grote Kerk“ (1521) zu empfehlen, die heute ein sehr lebendiges Kulturzentrum ist. Die Aussicht vom Turm auf das Veerse Meer und Umgebung ist sehr beeindruckend! Meine Fotos sind im Laufe der letzten 15 Jahre entstanden und sollen einen kleinen Eindruck von dieser Stadt vermitteln - es fehlen auch noch wichtige Veere-Fotos - z.B. Grote Kerk, Kanal nach Vlissingen. Diese sollen auch noch in diese Sammlung sobald, wie möglich, einbezogen werden.
Diesen Blick auf Veere mit Grote Kerk, Rathausturm, Campveerse Toren und der Hafeneinfahrt hat man vom Veerse Meer aus.
Auf dem Weg zum Rathaus
Turm mit dem Glockenspiel
Die prächtige Rathaus-Fassade
Mit der weithin sichtbaren Mühle am Rand von Veere starten wir einen „historischen Rundgang“ entlang der ehemaligen Befestigungsanlagen der Handelsstadt
WOW ! Dieser Müller (?) traut sich was - ganz ohne Sicherung, wie es scheint, verpasst er den Flügeln einen frischen Anstrich
Auf dem weiteren Weg kommen wir zu einer kleinen Selbstbedienungs-Fähre
Flutungsgräben und Kanonen sollten Veere vor feindlichen Überfällen schützen. (Bis 1961 war Veere eine Stadt an der Nordsee/Oosterscheldemündung)
Nach unserem Rundgang ein paar Erinnerungsfotos am Yachthafen
Ein Panoramablick auf Veere im frühen Abendlicht
Der Yachthafen mit Schiffsbrücke und Rathausturm
Abendstimmung am Yachthafen
Zum Schluss noch ein Wetterspektakel
Eine Unwetterfront ist über Veere aufgezogen; über Kamperland - auf der anderen Veerse Meer-Seite - schien noch die Sonne. Auf dem Rückweg von einem Besuch im Dorf konnte ich dieses Wetter - schauspiel - vom Anlegesteiger der Fähre nach Veere aus - mit meiner Iphone - Kamera einfangen.
Wolfs´ Foto-Galaxie

Wolfs´-Foto-Galaxie

Wolfgang Eicker Kaiser-Otto-Str. 48, 50259 Pulheim wolf@wolfgang-eicker.de

Veere - eine Stadt in Zeeland

Auf dieser Seite möchte ich - in loser Reihenfolge - jeweils einen Ort vorstellen, den ich immer wieder gerne aufsuche, weil er so reich an Motiven ist, was im Falle von Veere vor allem an seiner fast 800jährigen Geschichte liegt, die sich hier noch so deutlich zeigt. Dies hat allerdings auch zur Folge, dass mittlerweile sehr viele Menschen diesen Ort - vor allem in den Sommermonaten - besuchen. Am besten weicht man deshalb auf frühe Morgenstunden oder den Abend aus - oder besucht Veere zu einer anderen Jahreszeit. Kurz zur Geschichte der Stadt: Entstanden als Siedlung „Kampvere“ im 13. Jh. Wurde im 16. Jh. Umschlagplatz für schottische Wolle mit einer eigenen schottischen Kolonie. Das Haus „De Schotse Huizen“ am heutigen Kai ist noch eine sichtbare Erinnerung an diese Glanzzeiten. Das Rathaus wurde im 15.Jht. errichtet, der Turm mit dem Glockenspiel 1 Jh. später. Der Turm „Campveerse Toren“ war damals Teil der umfangreichen Verteidigungsbauten der damaligen Handelsstadt, heute beherbergt er eine der ältesten Hotels der Niederlande, mit einer wunderbaren Aussicht auf das Veerse Meer vom Restaurant aus. Dann ist noch unbedingt die „Grote Kerk“ (1521) zu empfehlen, die heute ein sehr lebendiges Kulturzentrum ist. Die Aussicht vom Turm auf das Veerse Meer und Umgebung ist sehr beeindruckend! Meine Fotos sind im Laufe der letzten 15 Jahre entstanden und sollen einen kleinen Eindruck von dieser Stadt vermitteln - es fehlen auch noch wichtige Veere-Fotos - z.B. Grote Kerk, Kanal nach Vlissingen. Diese sollen auch noch in diese Sammlung sobald, wie möglich, einbezogen werden.
Diesen Blick auf Veere mit Grote Kerk, Rathausturm, Campveerse Toren und der Hafeneinfahrt hat man vom Veerse Meer aus.
Auf dem Weg zum Rathaus
Turm mit dem Glockenspiel
Die prächtige Rathaus-Fassade
Ein Panoramablick auf Veere im frühen Abendlicht
Der Yachthafen mit Schiffsbrücke und Rathausturm
Mit der weithin sichtbaren Mühle am Rand von Veere starten wir einen „historischen Rundgang“ entlang der ehemaligen Befestigungsanlagen der Handelsstadt
WOW ! Dieser Müller (?) traut sich was - ganz ohne Sicherung, wie es scheint, verpasst er den Flügeln einen frischen Anstrich
Auf dem weiteren Weg kommen wir zu einer kleinen Selbstbedienungs-Fähre
Flutungsgräben und Kanonen sollten Veere vor feindlichen Überfällen schützen. (Bis 1961 war Veere eine Stadt an der Nordsee/Oosterscheldemündung)
Nach unserem Rundgang ein paar Erinnerungsfotos am Yachthafen
Abendstimmung am Yachthafen
Zum Schluss noch ein Wetterspektakel
Eine Unwetterfront ist über Veere aufgezogen; über Kamperland - auf der anderen Veerse Meer-Seite - schien noch die Sonne. Auf dem Rückweg von einem Besuch im Dorf konnte ich dieses Wetter - schauspiel - vom Anlegesteiger der Fähre nach Veere aus - mit meiner Iphone - Kamera einfangen.